[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zum Bereich Angebot springen (Accesskey 3)] [zum Bereich Infos zum Sport springen (Accesskey 4)] [zum Bereich Service und Aktuelles springen (Accesskey 5)] [zur Standortbestimmung springen (Accesskey 6)] Link zur Startseite der Sportunion Wien

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort:   > Home.  > Newslettertexte.  > Freerunning.

zur Orientierung auf der Seite

Bereich rechte Infobox


 facebook_logo
youtube

raiffeisen


Hauptbereich der Websiteinhalte

zurück

Freerunning

freerunningDurch Freerunning erlangt der Begriff "Bewegungsfreiheit" eine neue Bedeutung. Freerunning bedeutet, sich frei zu bewegen, in jeder Umgebung. Die Bewegung soll nicht nur Mittel zum Zweck sein, sondern wird mit Hilfe von Ästhetik und Akrobatik in den Mittelpunkt gestellt.

Beim Freerunning ist immer der ganze Körper in Bewegung. Die Moves und Jumps im Freerunning unterliegen keiner Struktur, keinen Grenzen und werden ständig weiterentwickelt. Oftmals dienen akrobatische Bewegungen aus dem Turnsport als Anregung und Technik.

Entwickelt wurde die Bewegungskunst, wie sich Freerunning selbst bezeichnet, vom Franzosen und Extremsportler, Sébastian Foucan. Sie ähnelt dem schon länger bekannten Parkour, ist aber aufgrund der vielen Moves verspielter.

Unterschied Freerunning - Parkour

 Während beim Parkour versucht wird eine selbst gesteckte Strecke von A nach B auf dem schnellsten und effizientesten Weg zu überwinden, steht beim Freerunning die Kreativität und Ästhetik der Bewegung im Vordergrund. Die Grenze zwischen Parkour und Freerunning verläuft fließend und ist oft so schwammig, dass sich die meisten Profis gar nicht mit der Frage nach den Namen beschäftigen. Ein beliebter Spruch lautet:

Forget about the names, just start to move!

Die Freerunning Community ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Gerade viele junge Menschen lockt der Spaß, beeindruckende akrobatische Bewegungen wie Drehungen, Saltos, einhändige Handstände etc. in der freien Umgebung zu machen. Besondere Vorkenntnisse braucht es - außer Spaß an der Bewegung - dabei nicht. Mit der Zeit entwickelt jeder Freerunner seinen eigenen  Stil und Bewegungen.

UPSIDEDOWN the city in motionWer die Sportart gerne selbst einmal ausprobieren möchte, hat im neuen Trendsportprojekt der SPORTUNION Wien: UPSIDEDOWN the city in motion die Gelegenheit dazu.

Derzeit findet gerade die UPSIDEDOWN summer school im USZ Schönbrunn statt.

Termine:
4.-8. Juli täglich 15.00 bis 18.00 Uhr und
ab 14. Juli donnerstags 15.00 bis 18.00 Uhr - den ganzen Sommer lang!

Weitere Informationen zu dem Trendsportprojekt der SPORTUNION Wien finden Sie hier.

 


04.07.2011 09:40

zurück