.

Für Respekt und Sicherheit

Prävention von sexualisierten Übergriffen in Sportvereinen und gegen Gewalt im Sport.

Sport ist ein Umfeld, das geprägt wird von Vertrauen und Respekt. Nur durch die nötige Unterstützung des gesamten Umfelds können Sportlerinnen und Sportler ihre persönlichen Bestleistungen erzielen.
Leider nutzen jedoch manche Menschen das als sicher angesehene Umfeld "Sport" für ihre eigenen sexuellen Neigungen aus.

Analog zu anderen Lebensbereichen ist davon auszugehen, dass eineR von fünf SportlerInnen Opfer von sexualisierten Übergriffen im Sport wird.
Das Thema „Sexualisierte Übergriffe im Sport“ löst bei vielen Personen eine Abwehrhaltung aus. „Sowas gibt’s bei uns nicht“ ist eine oft verwendete Aussage im organsierten Sport, um sich mit diesem Thema nicht beschäftigen zu müssen. 

Um auch bei uns ein starkes Zeichen gegen sexualisierte Gewalt im Sport zu setzen, gibt es bei der SPORTUNION Wien zwei Ansprechpartner für die Prävention von sexualisierten Übergriffen in Sportvereinen:

hoerstlhofer Sascha Hörstlhofer
 Jugendwart und Übungsleiter der SPORTUNION Transdanubien
 Vereinsobmann Österreichischer Kinderschutzbund - Wien
 Sportlehrer EMS Neustiftgasse                                                    
 Kontakt: 
 Mail:  s.hoerstlhofer@sportunion.at
 Tel.:   0676/5139982

Foto_Andrea-Engleder_final

 Mag. Andrea Engleder
 Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin
 Vorstandsmitglied der SPORTUNION Cool Volleys
 Sportpsychologin Bundesnetzwerk Sportpsychologie, Kompetenzzentrum Wien
 Fachexpertin bei 100% Sport in der AG Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Sport

 Kontakt:
 Mail: a.engleder@sportunion.at
 Tel.: 0699/11321945

Sascha und Andrea sind Ansprechpartner für interessierte Vereine und unterstützen bei der Organisation von Informationsveranstaltungen im Verein.
Im Anlassfall stehen sie als erste Kontaktpersonen zur Verfügung und vermitteln weiter zu den geeigneten Opferschutzorganisationen vor Ort.

Zu den Aufgaben der Multiplikatoren gehört auch die Zusammenarbeit mit dem Landesverband und die verbandsübergreifende Vernetzung und gegenseitige Unterstützung.

zurück